Papierlose Praxis

Mikroskop-Anbindung PDF Drucken E-Mail

Ein Mikroskop mit dem Aufsatz zur Montage der Kamera ist mittlerweile Standard.

Bis vor kurzem haben die Kameras nur ein S-VHS Analogbild (768x576 Pixel) geliefert. Mit der Entwicklung der USB-Kameras sind jetzt Bilder mit der Auflösung von 1600x1200 und besser möglich.

  • Die analogen Kameras werden über eine Grabberkarte mit dem Computer verbunden.
  • Digitalkameras werden dagegen über ein USB-Kabel angeschlossen.

 

Ablauf

Auf dem externen Computer wird ein Videovorschauprogramm gestartet. Dieses Modul kann im Archie direkt aus der Karteikarte des Praxisprogramms aufgerufen werden. Der Patientenname wird im Vorschaufenster gezeigt und kann bei Bedarf auf den gespeicherten Bildern eingefügt werden. Damit ist das Eintippen der Patientendaten im Ultraschall überflüssig.

Das Speichern der Bilder erfolgt über den am Computer angeschlossenen Fußschalter bzw. durch Drücken der Speichertaste am Computer.

Innerhalb einer Untersuchung können beliebig viele Standbilder aufgenommen werden.

 

Digital

Auf dem externen Computer wird ein Videovorschauprogramm gestartet. Je nach mitgelieferer Software, wird der Patient aus der Praxissoftware übernommen oder muss nochmals eingetippt werden. Nach dem Speichern der Bilder werden diese automatisch in Archie übernommen und dem entsprechenden Patienten zugeordnet.