Papierlose Praxis

Ultraschallanbindung über Netzwerk (digital) PDF Drucken E-Mail

Heutzutage werden nur digitale Ultraschallgeräte hergestellt. Dies hat zu Folge, dass die Qualität der Bilder viel besser geworden ist. Die Bilder können problemlos überarbeitet und auch 1:1 weiter übermittelt werden. Es ist eine kostengünstige und platzsparende Alternative zum DICOM Standard bei der gleichen Qualität der Bilder.

 

Probleme des Videoausgangs

Die Auflösung des Bildes an digitalem Ultraschall beträgt: 800x600, 1078x768, 1200x1024 oder HDMI (1280x720  bzw. 1920x1080). Wenn solche Bilder über Videoausgang weiter übermittelt werden (S-VHS 768x576), kommt es zwangsweise zum Qualitätsverlust. Sichtbar ist es besonders an der Beschriftung (verschwommen) oder bei dem Herzecho. Hier kann es ca. 10% der Kurve nicht erkennbar sein.

 

Ablauf

Das Ultraschallgerät wird direkt an das Praxisnetzwerk angeschlossen. Falls in dem Raum keine Verkabelung vorhanden ist, kann auch ein WLAN-Bridge verwendet werden.

Es ist nicht notwendig, dass sich ein Computer im gleichen Raum befindet.

An dem Ultraschallgerät werden die Patientendaten (Name, Vorname, evtl. Geburtsdatum oder Patienten-ID) eingegeben. Die gespeicherten Daten werden an das Praxisnetzwerk geschickt und dort auf dem Server abgelegt. Archie übernimmt die Zuordnung der Bilder zu dem entsprechenden Patienten.

Dabei sind folgende Fälle möglich:

  • die Patientendaten sind eindeutig - die Zuordnung erfolgt automatisch, es wird keine Interaktion seitens Anwenders notwendig.
  • die Patientendaten sind nicht eindeutig - die Zuordnung kann nachträglich auf beliebigem Arbeitsplatz erfolgen. Dies kommt häufig vor, wenn:
- mehre Patienten den gleichen Namen und Vornamen haben,
- der Anwender sich vertippt hat,
- die Schreibweise auf der Versichertenkarte anders als angegeben ist.

 

 

Speicherbedarf

Auf diese Art und Weise können sowohl die Standbilder als auch die Videosequenzen gespeichert werden. Der Speicherbedarf hält sich auch in Grenzen und beträgt:

  • bei Bildern (JPG,TIFF,BMP)  300-500 KB pro Bild
  • bei Sequenzen (AVI, MPEG) ca. 500 KB pro Sekunde

 

 

Hersteller

 

Folgende Hersteller unterstützen die Anbindung über das Netzwerk:

  • Siemens - Sonoline G20/G40/G60, Acuson X150/X300
  • Esaote - myLAB-Serie
  • Toshiba - verschiedene Modele
  • Hitachi - EUB5000-Serie
  • General Electric (GE) - logiq P5, logiq P6

1. Siemens Acuson X3001. Siemens Acuson X3002. Esaote myLAB402. Esaote myLAB403. Hitachi EUB-5500C3. Hitachi EUB-5500C

 

Diese Liste kann schon jetzt unvollständig sein. Sprechen Sie uns an, ob Ihr Gerät es auch erlaubt.